Week in the Life – Tag 4

Großstadtlilly

06:40 Uhr und der Wecker klingelt. Was hab ich mir am Abend vorher bloß gedacht, als ich meinen Wecker zu so einer unchristlichen Zeit gestellt habe? Richtig, da war doch irgendwas mit Sport… Also gut, aufstehen, schnell umziehen und für 40 Minuten aufs Fahrrad, etwas Cardio Training.

Wirklich gut geschlafen habe ich auch nicht, irgendwie ist man vor so einem Eingriff dann doch etwas aufgeregt. Um 08:00 Uhr geht es mit dem Rad zur Arbeit, heute muss ich noch n bisschen was schaffen bis es um 13:30 in die Zahnarztpraxis geht.

Bei der Arbeit angekommen gibt es erst einmal einen Tee zum aufwärmen.

Zwischendurch gibt es dann Frühstück: Obst mit Müsli, Mandeln und griechischem Joghurt. Ich genieße die Zeit noch, wo ich fest zubeißen kann :-P.

Um 13 Uhr gibt es dann noch ein letztes Mittagessen: Grünkohl mit Kartoffeln, schön sättigend.

Dann geht es nach einem etwas stressigen Aufbruch zum Zug, damit ich pünktlich zu meinem Termin erscheine.

In der Praxis gehe ich dann zunächst noch einmal auf Toilette und putze mir die Zähne. Dann geht es auch schon auf den Behandlungsstuhl und der Arzt kommt mit der Betäubungsspritze. Anschließend werde ich noch kurz allein gelassen und hole mir mein Handy, damit ich während der Behandlung etwas Musik hören kann. Meine Hände sind schon sehr zittrig, das kenn ich so gar nicht von mir.

Und dann gehts los: Alle 4 Weisheitszähne werden gezogen. Was insgesamt eine Stunde dauern sollte, dauert fast 2 Stunden! Die Geräusche und das Gefühl werde ich wohl länger nicht vergessen. Das Tablett mit dem Besteck sieht außerdem so aus, als hätte ein Massaker stattgefunden. Mein Zahnarzt meinte, meine Wurzeln wären eine Herausforderung gewesen, für mich waren die 2 Stunden auch eine Herausforderung und definitiv ein Erlebnis auf das ich gerne verzichtet hätte, aber ich hab’s geschafft, alle 4 sind draußen. Zum Abschluss wird noch einmal geröntgt um zu sehen, ob wirklich alles raus ist. Dann werde ich mit Schnäuzverbot (durch das Zähne ziehen, habe ich jetzt vom Mund eine Verbindung zur Kieferhöhle und muss jetzt mit Niesen etc. vorsichtig sein), Tupfern und einem Kontrolltermin für den nächsten Tag nach Hause geschickt.

Mein Kreislauf lässt mich ein wenig im Stich, daher geht es mit dem Taxi nach Hause. Dann heißt es erst einmal Kühlen, Kühlen, Kühlen. Der Schädel brummt schon ziemlich, aber Schmerztabletten und die Kühlpads helfen. Zudem lenke ich mich mit Netflix ab.

Dann geht es auch relativ schnell ins Bett und weiter kühlen, kühlen, kühlen.

Gute Nacht!

Dorfmariechen

Guten Morgen Donnerstag, ich bin noch ein wenig müde,
aber eine Dusche und ein leckerer Kaffee machen wach.

Nachts ist es so kalt, das die armen Pflanzen schon wieder Frost ertragen müssen.

Der Gute-Laune-Zugfahrer ist heute wieder Zugführer. Kurz bevor wir am Hauptbahnhof ankommen, begrüßt er alle Fahrgäste und versucht die Leute aufzumuntern…hier eine Miniausschnitt von dem was er gesagt hat: „Schön, dass sie sich so zahlreich eingefunden haben ☺️ Ich hoffe Sie haben gut geschlafen, lassen Sie mich raten, vermutlich schon, aber wie immer zu kurz…aber machen sie sich nichts draus, heute ist schon Donnerstag, die Woche ist bald geschafft und wünscht allen einen tollen Tag.“ Es ist total spannend dabei zu beobachten wie die anderen Fahrgäste darauf reagieren, aber auch wenn sie irritiert sind, er schafft es tatsächlich den meisten ein kleines Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Dann mal ran an die Arbeit, ist ein verrückter Arbeitstags heute…

Auf dem Heimweg nach der Arbeit bin ich heute ausnahmsweise mal mit der Straßenbahn zum Hauptbahnhof gefahren, weil die S-Bahnen irgendwie Probleme hatten. Da bin ich mal wieder an anderen Ecken vom Hauptbahnhof vorbei gekommen, die erneuert wurden und ich das noch gar nicht kannte.

Ich fahre bald in den Urlaub und ein Muß für mich ist davor immer ein Einkauf bei dm 😉 da kam schon einiges zusammen:

Daheim hat die Sonne noch so schön geschienen, dass ich mich kurz mal auf den Balkon setzen musste.
noch ein wenig aufräumen und Sachen für den Urlaub vorbereiten und der Donnerstag ist auch schon wieder vorbei.

Week in the Life – Tag 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.